Der richtige Holzschutz vor Umwelteinflüssen:

Handwerke & Hobbys Blog

Zu den beliebtesten Werkstoffen in Garten und Haus gehört schon seit langem das Holz. Bei diesem natürlichen Baumaterial aber ist der richtige Holzschutz unabdingbar. Mit den passenden Holzschutzmitteln und ein wenig Übung kann das aber kompetent und schnell erledigt werden. Das Holz kann vor verschiedensten Umwelteinflüssen am besten mit Lasuren, Lacken und Ölen geschützt werden. Hierbei sind Lasuren besonders natürlich und schonend. Vor allem im Außenbereich eignen sich Öle für Holzböden. Buntlacke können Farbe auf das Holz bringen. 

Lack schützt das Holz: 

Mit einer Holzlackierung wird das Holz nicht nur vor schädlichen Umwelteinflüssen geschützt. Im regelmäßigen Gebrauch wird dadurch außerdem die Strapazierfähigkeit erhöht. Obendrein wird das Holz durch den dekorativen Neuanstrich verschönert. Da der Lack ein sehr deckender Anstrich ist, ist nach dem lackieren die natürliche Maserung des Holzes nicht mehr zu erkennen. Der Lack sollte danach ausgewählt werden, wie sich das Objekt und die optische Vorstellung miteinander vereinen lassen. Nicht nur mit unterschiedlicher Oberflächenoptik, sondern auch in zahlreichen Farben sind Buntlacke von seidenmatt bis hochglänzend zu erhalten. Als Kunstharzlack und als Acryllack sind Bundlacke ebenfalls erhältlich. Auf lösemittelhaltige und robuste Kunstharzlacke wird am besten bei dem Anstrich der Fenster zurückgegriffen. Wasserbasierte und schnelltrocknende Acryllacke eignen sich eher bei Holzmöbeln. Geruchs- und Schadstoffarm und dazu besonders umweltfreundlich sind lösemittelarme Lacke. Sehr gut eignen sie sich daher für die Anwendung im Wohn- und Innenbereich. 

Holzschutz durch Lasuren: 

Eine Lasur ist eine Holzbeschichtung die transparent und zugleich farbtongebend ist. Die natürliche Maserung bleibt auch nach der Behandlung sichtbar, da die Lasur nicht deckt. Abgesehen vom optischen Effekt macht die Lasur das Holz widerstandsfähiger und haltbarer und schützt es zusätzlich vor Witterungseinflüssen. Generell unterscheiden lässt sich hier zwischen Dünnschicht- und Dickschichtlasuren, beispielsweise angeboten durch J. Toyfl GesmbH . Die Lasur dringt bei Dünnschichtvarianten tief in das Holz ein und schützt es dadurch von innen. Zum Beschichten von nichtmaßhaltigen Bauteilen eignen sie sich somit ideal. Beispiele hierfür sind Sichtblenden und Zäune. Einen lackähnlichen Film bilden dagegen Dickschichtlasuren auf der Holzoberfläche. Insbesondere für maßhaltige Bauteile bieten diese Lasuren wirksamen Schutz. Beispiele hierfür sind Türen und Fenster. Hier wird das Eindringen von Feuchtigkeit verhindert. Für Holzböden sind die meisten Holzlasuren nicht geeignet. Dies liegt daran, dass in diesem Bereich die Beanspruchung durch Abnutzung und Gebrauch zu hoch ist. 

Das Holz mit Öl schützen: 

Mit der Zeit neigt unbehandeltes Holz dazu auszutrocknen und zu vergrauen. Die natürliche Farbgebung wird sichtbar verlängert, durch die regelmäßige Pflege mit Holzöl. Der Farbton wird intensiviert und die natürliche Maserung betont, da das Öl tief in das Holz eindringt. Oft werden Holzmöbel im Außen- und Innenbereich und Terrassenmöbel mit Holzölen geschützt. 

Die richtigen Werkzeuge für den Holzschutz: 

Die richtige Wahl der passenden Malerwerkzeuge ist am Ende entscheidend für das Streichergebnis. Am besten werden Pinsel mit breitem Stiel zum Ölen und Lackieren genutzt. Breite Pinsel werden gern für gerade und einfache Oberflächen genutzt, während zu kleineren Pinseln bei feineren Arbeiten und verwinkelten Flächen gegriffen wird. Mithilfe eines Lappens lässt sich zudem Öl auftragen. Besondere Lasurpinsel sind für das Lasieren erhältlich. In Sonderformen sind zudem Pinsel für spezielle Einsatzzwecke erhältlich. Fensterpinsel sind hierfür ein Beispiel. 

Teilen

2 Mai 2017

Handwerk als Hobby - in der Freizeit Geld sparen

Ich freue mich, dass ihr den Weg zu meinem neuen Blog gefunden habt. Sicherlich habt ihr schon einen Handwerker bei euch im Haus gehabt und durftet die Rechnung für ihn bezahlen. Schnell kommt dabei ein hoher Betrag zusammen, obwohl nicht viel gemacht wurde. Auch mir ist es so ergangen und ich habe mir überlegt, wie ich das ändern kann. Da ich handwerklich begabt bin und gern in meiner Freizeit bastel, übernehme ich nun die Aufgaben, die ich mir zutraue. Dadurch habe ich mir jede Menge Geld gespart. Das eingesparte Kapital lege ich nun jedes Jahr in eine schöne Reise an. Gern informiere ich euch hier über meine Erfahrungen und bringe euch kleine Tricks bei.